International Requirements Engineering Board (IREB) e.V.

Was ist das Internationale Requirements Engineering Board (IREB)

Das Internationale Requirements Engineering Board ist ein Zusammenschluss von Fachleuten, Forschern, Programmierern, Testern, Software Architekten und vielen anderen, die an der Qualitätsstandards für die Ausbildung und den professionellen Einsatz von Requirement Engineering arbeiten.

Diese Standards werden durch Schulungen und Weiterbildungen, vor allem aber durch die Vergabe von Zertifikaten verbreitet und durchgesetzt.  Hohe Qualität heißt für Requirement Engineers, wiederholbare, eindeutige, vollständige und widerspruchsfreie Beschreibungen von technischen Sachverhalten zu verfassen.

In der Regel engagieren sich Fachleute und Spezialisten ehrenamtlich im IREB. Auf der Grundlage ihrer Erfahrungen und durch Forschung erstellen sie Lehrpläne für Requirements Engineering. Diese Lehrpläne sind die Basis zur Prüfungsvorbereitung zum Erlangen eines Zertifikats. Die Zertifikate nennt das IREB „Certified Professional Requirements Engineering” (CPRE). Die Inhalte für CPRE gibt IREB in der Form dieser Lehrpläne, im Netz leichter unter dem Suchwort „Syllabus” zu finden an Trainer, Schulungsunternehmen und Zertifizierungsunternehmen weiter.

Die Prüfungen zu CPRE werden von unabhängigen Zertifizierungsstellen wie dem Internationalen Software Quality Institut (iSQI) durchgeführt. iSQI gewährleistet, dass die Prüfungen zu CPRE nach der Prüfungsordnungen immer die gleiche Qualität aufweisen. Das Zertifizierungsinstitut iSQI arbeitet international. Es führt Prüfungen zu CPRE in fast allen Ländern der Erde durch. Prüfungen können entweder in einem der eigenen Prüfungsbüros des iSQI abgelegt werden, manche davon online. Oder die Kandidaten besuchen ein  Trainingscenter von Pearson VUE oder eine öffentliche Prüfung für CPRE. Öffentliche Prüfungen werden meist vom IREB selbst organisiert.

Fakten, Zahlen, Zertifikate

IREB

Internationales Requirements Engineering Board

Organisation

Gemeinnütziger Verein

Hauptsitz in Karlsruhe, Deutschland


Gegründet 2006

Zirka 100 Mitarbeiter auf freiwilliger Basis

Vorsitzender

Dr. Kim Lauenroth

arbeitet mit iSQI seit

Zertifikat

Certified Professional for Engineering (CPRE)

  • Foundation Level

  • Advanced Level

  • Expert Level

Programm

IREB ist das International Requirements Engineering Board.

Die Zertifikate von IREB sind für Berufsgruppen der Business Analysten und Requirement Engineers sowie Tester konzipiert.

IREB will die Qualität der Arbeit dieser Berufsgruppen verbessern und einen internationalen Standard schaffen.

Der Sinn von Zertifikaten. Darum sollten Sie ihr Wissen mit CPRE zertifizieren lassen

Mit den CPRE-Zertifikaten von IREB weisen Fachleute nach, dass sie im Requirement Engineering professionelle und international anerkannte  Kenntnisse besitzen. Seit 2007 haben in 73 Ländern mehr als 49.000 IT-Experten die Prüfung Certified Professional for Requirements Engineering (CPRE)  auf dem Foundation Level abgelegt (Stand 2018).  Diese Zahl belegt nicht nur eine hohe Nachfrage nach dieser Weiterbildung sondern auch, die hohe Erwartung, die in diese Zertifikat gelegt wird. Unternehmen bestehen häufig auf diese Prüfung, bevor sie Aufgaben an Fachleute delegieren. Das heißt, ein Zertifikat nach IREB erweitert den Wissensstand und verbessert gleichzeitig die beruflichen Aussichten der Absolventen.


Neun Gründe für ein Zertifikat

  1. Nachweis von weltweit anerkannten Wissen
  2. Einheitliche Methoden für vergleichbare Ergebnisse
  3. Gleicher Kenntnisstand in internationalen Projektteams
  4. Gleichbleibende Qualität der Leistungen
  5. Ähnliche Denkweisen und Strategien der Fachleute
  6. Vergleichbare Lösungsansätze durch internationale Lehrpläne
  7. Alle sprechen die gleiche Sprache: Internationale Verständigung durch gleiches Vokabular und Fachtermini
  8. Glossar von IREB vereinfacht Kommunikation zwischen Fachleuten https://www.ireb.org/content/downloads/29-re-agile-glossary/ireb_cpre_re%40agile_glossary_v1.0.pdf
  9. Prüfung durch unabhängige Zertifizierungsunternehmen wie iSQI

CPRE wird in drei Leistungsstufen angeboten

Das IREB Konzept ist in drei Leistungsstufen eingeteilt: Foundation Level (FL), Advanced Level (AL) und Expert Level (EL).

ZaixcN4m9E72MIgE2_h3qAV7zN9v3D_SAqwiamiz

Wie viele andere Zertifizierungen im IT-Bereich folgt die Ausbildung und Zertifizierung von CPRE bei IREB einem dreistufigem Aufbau.

Certified Professional Requirements Engineering Foundation Level (CPRE FL)

Grundlagen werden auf dem Foundation Level vermittelt. Hier sind keine formalen Voraussetzungen nötig. Jeder, der es sich zutraut, kann zur Prüfung antreten. Abgefragt werden grundlegende Begriffe zum RE, die wichtigsten Methoden und Werkzeuge, die gebraucht werden und wie sie in der Praxis angewendet werden. Auch wie Anforderungen an ein Projekt gut formuliert und aufgeschrieben werden, muss ein Requirements Engineer bei dieser Prüfung wissen.

Certified Professional Requirements Engineering Advanced Level (CPRE AL)

Das Advanced Level baut inhaltlich auf dem Foundation Level auf. Entsprechend muss der Kandidat das Zertifikat zum Foundation Level nachweisen können. Ohne dieses Zertifikat ist die Teilnahme am Examen auf dem Advanced Level nicht möglich. Auch der Nachweis anderer Zertifikate berechtigt nicht dazu, am Examen teilzunehmen.

Was muss der Kandidat auf dem Advanced Level wissen?

Es gibt vier Advanced Level, die sich auf verschiedene Teildisziplinen des Requirements Engineering konzentrieren. Die einzelnen Module sind frei wählbar, die Examen voneinander unabhängig.

Die Module des Advanced Levels eignen sich für folgende Berufsgruppen:

Requirements Engineers, Requirements Manager, alle Arten von Projektmanagern und Projektleitern in der Entwicklungen von Software finden hier wichtiges Detailwissen für die Ausübung ihrer Berufe. Darüber hinaus gehören auch Software-Architekten, Systemingenieure und alle Tester sowie QA-Manager zur Zielgruppe. Viele Themen berühren auch Arbeitsbereiche von Mitarbeitern im Vertrieb und im Marketing. Die Zielgruppe beim Requirements Modelling erweitert sich um Systemanalytiker, Berater zum Thema und um Fach- und Domänenexperten.

Requirements Elicitation and Consolidation (E&C)

Manchmal stellen wir Fragen und bekommen nicht die richtigen Antworten. Je komplexer ein Thema, desto schwieriger wird es, das herauszubekommen, was wir benötigen. Wie befragt man Entscheider, um an die relevanten Informationen zu kommen? Dafür gibt es bestimmte Techniken.

Ein Requirements Engineer muss eine Reihe von Techniken und Methoden beherrschen, um Stakeholder und Kunden nicht nur zu befragen, sondern sie auch in Hinblick auf die technische Umsetzung zu beraten.

Der Engineer muss auch damit umgehen können, wenn verschiedene Abteilungen in einem Konzern, verschiedene sich scheinbar widersprechende Vorstellungen haben. Fragen aus diesem Themenbereich werden im Teilbereich der Elicitation and Consolidation (Ermittlung und Konfliktlösung) beantwortet und sind Stoff der Prüfungen.

Requirements Modeling

Wann haben Modelle gute Qualität? Wie erfasst die Modellierung die wesentliche Funktion eines Systems? Fragen aus diesem Themenkomplex können Engineers beantworten, die das Examen zu diesem Modul bestehen. Sie beherrschen unterschiedliche Modellierungen, wie Informationsmodellierung, Funktions- und Verhaltensmodellierung und Szenarien-Modellierung und können die Modelle in die Software-Entwicklung in Verbindung mit Geschäftsprozessen einbauen.

Requirements Management

Hier geht es vor allem darum, zielgenaue Anforderungen für Projekte der Software-Entwicklung zu erstellen. Dies kann eine ganz konkrete Planung oder ein allgemeines Anforderungsmanagement für ein Unternehmen sein. Die Prüfung fragt Fähigkeiten ab, inwieweit der Kandidat eine Unterscheidung zwischen Strategie und Operation treffen kann und wie er unterschiedliche Vorgehen einschätzt. Fachliche Stichworte sind hier upfront oder iterativ, schwergewichtig oder leichtgewichtig.

Überprüft wird, wie das Requirement Information Model entwickelt wird und wie mit Ebenen, Artefakten umgegangen wird und auf welche Weise die Verfahren und Ergebnisse im Projekt abgelegt und transparent gemacht werden.

RE@Agile

Agile Arbeitsmethoden erfordern ein eigenes Mindset bei den Teammitgliedern. Der Requirement Engineer weist bei dieser Prüfung nach, dass er im agilen Umfeld Kunde, Product Owner, Scrum Master und Teammitglieder auf ein Level bringen und motivieren kann. Er kennt sich nicht nur fachlich mit RE aus, sondern versteht agile Ansätze, kennt agile Rollen und kann sie ergebnisorientiert in agilen Teams ersetzen.

Wissen erlangen: So bereiten Sie sich auf die Prüfung vor

Der Inhalt der Prüfung richtet sich nach dem Lehrplan von IREB. Das notwendige Wissen erlangt der Kandidat entweder durch Praxiserfahrung oder durch einen entsprechenden Kurs bei einem Trainingsanbieter. Das Konzept für die Vorbereitung variiert. Manche bieten Intensiv-Workshops an, andere Präsenzkurse und E-Learning im Wechsel.

Schulungen zum Certified Professional Requirements Engineering aller drei Leistungsstufen sind bei Trainingsanbietern auf der ganzen Welt zu finden.

Wenn Sie Beratung zur Vorbereitung zum Ablegen eines CPRE-Zertifikats benötigen, können Sie sich gerne auf unserem Marktplatz auf isqi.org umsehen. Dort finden Sie Traininingsanbieter und die Termine zu deren Kursen. iSQI steht international  mit den meisten Trainern und Schulungsanbietern in Kontakt. Eine Liste mit Trainingsanbietern die Zertifikate von iSQI anbieten, finden Sie hier. ((Liste mit Trainingsanbietern erstellen))

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie schon zur Prüfung antreten können, legen Sie doch eine Probeprüfung ab. Sie finden dazu eine Menge Informationen auf folgender Seite: https://www.ireb.org/de/training//basics/

Hier können Sie sich die Datei für die Probeprüfung in den Sprachen Englisch, Spanisch, Deutsch, Portugiesisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Polnisch und Schwedisch herunterladen. Sie finden die Downloads unter dem Menüpunkt CPRE Foundation Level - Übungsprüfung. Die Übungsprüfung ist wie die echte Prüfung aufgebaut. In den Downloads werden Lösungen und Korrekturhilfen ebenfalls angeboten.

Die Prüfungen für Zertifizierungen werden in folgenden Sprachen abgehalten
Foundation Level: Chinesisch (Mandarin), Deutsch, Englisch, Französisch, Holländisch, Portugiesisch (Brasilien), Spanisch

Advanced Level Requirements Elicitation and Consolidation: Deutsch, Englisch

Advanced Level Requirements Modeling: Deutsch, Englisch

Advanced Level Management: Deutsch

Geschichte und Hintergrund von IREB und CPRE

Requirement Engineering (RE) hat eine zentrale Funktion für den erfolgreichen Ablaufen in komplexen Projekten. Bis ins Jahr 2006 gab es keine eigene Ausbildung für dieses Berufsbild. Schwierig für die Entwicklung von Software, die länderübergreifend zum Einsatz kommen sollte. IREB stellte mit dem Zertifizierungsschema CPRE die Anforderungen an RE auf eine professionelle und international verbindliche Basis.

IREB sagt selbst von sich, es sei „keine geschlossene Gesellschaft.” IREB sei „immer offen für Impulse von außen” (Quelle: https://www.ireb.org/de/about/ireb). Experten können sich demnach an IREB wenden und ihre Mitarbeit anbieten. Gerne stellen wir für Sie den Kontakt her. Wenden Sie sich an unsere Product Managerin Sabrina Cordes. Sie kennt die Mitarbeiter des IREB sehr gut und kann Ihnen die Ansprechpartner nennen.

Sabrina Cordes
Tel.: +49 331 231810-32
E-Mail: sabrina.cordes@isqi.org

Links:
https://www.ireb.org/de/about/ireb

https://files.ifi.uzh.ch/rerg/amadeus/teaching/courses/requirements_engineering_I_ws0607/Kapitel_01_Grundl.pdf

http://www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/lexikon/is-management/Systementwicklung/Hauptaktivitaten-der-Systementwicklung/Problemanalyse-/Requirements-Engineering/index.html

https://www.wuv.de/karriere/was_macht_eigentlich_ein_requirements_engineer

Wikipedia (engl.)https://en.wikipedia.org/wiki/International_Requirements_Engineering_Board

Partner

International Requirements Engineering Board (IREB) e.V.

Newsletter abonnieren

Ich stimme zu, dass iSQI mir E-Mails mit Infos und Angeboten zusendet. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an exam@isqi.org oder auf dem Postweg widerrufen. Ferner habe ich die Möglichkeit, durch die Nutzung des Abmeldelinks in jeder E-Mail, die ich erhalte, die Einwilligung zu widerrufen.